Zusammenarbeit im kommenden Jahr nicht ausgeschlossen – 15.07.2019

U11m+w, U13m+w, U15w

Zusammenarbeit im kommenden Jahr nicht ausgeschlossen – 15.07.2019

Ohne Sponsoren und Förderer kann ein solches bundesweit einmaliges Nachwuchsradsport-Highlight, wie die Ostthüringen Tour, nicht stattfinden. Die Unterstützung ist vielfältig sowohl finanziell als auch mit Sachleistungen oder Helferunterstützung. Jeder ist wichtig und Jedem gilt der Dank. Dennoch ist es wichtig, auch einmal einen der Unterstützer hervorzuheben – die Bundeswehr.

Heike Schramm, Sportliche Leiterin der Tour, und Heike Metzner, verantwortlich für die Quartiere, trafen kürzlich mit Stabsfeldwebel (StFw) René Walter vom Panzerpionierbataillon 701 und Stabsfeldwebel (StFw) Ralf Luksch von der Unteroffizierheimgesellschaft Gera e.V. im Offiziersheim der Pionierkaserne Gera zusammen, um sich für die Unterstützung zu bedanken.

Durch die kurzfristige Verlagerung des Termins für die 17. Auflage der Ostthüringen Tour auf Ende Mai stand uns eine fest eingeplante Unterkunft nun nicht zur Verfügung, was auch für mögliche weitere Quartiermöglichkeiten galt. Immerhin ging es um 70 bis 80 Übernachtungen mit Frühstück und Abendbrot.

Als eine mögliche Alternative bot sich die Bundeswehr in Gera an. Stabsfeldwebel Marco Böttcher, Vater von Enie und Gwen, die beim SSV Gera trainieren, erwies sich als erfolgreicher Kontaktvermittler und fand bei den Verantwortlichen vor Ort, StFw René Walter für die Unterkunft und StFw Ralf Luksch für die Verpflegung, ein offenes Ohr.

Erfreulich dann für die Organisatoren das Feedback nach der Tour: „Wie wir bei uns sagen, es war eine runde Sache“, welches an das Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Weißenfels weitergereicht wurde.

Während des gemeinsamen Gespräches überraschte René Walter mit dem Vorschlag, ob sich aus der einmaligen Unterstützung vielleicht eine Zusammenarbeit auch für die Zukunft ergeben könnte. Ein Vorschlag, der wohlwollend von Heike Schramm und Heike Metzner aufgenommen wurde und bei der kürzlichen Organisationsberatung die Zustimmung bei allen Mitgliedern fand.

Die Bundeswehr als Quartierstandort für die Teilnehmer der Ostthüringen Tour ist nicht neu. Bereits 2003 komplett und 2004 teilweise, waren die Teilnehmer in der Geraer Pionierkaserne untergebracht. Leider konnte die Zusammenarbeit in den folgenden Jahren nicht fortgesetzt werden. „Umso mehr freut es uns, dass sich aus dem Kontakt bei der diesjährigen Ostthüringen Tour, verbunden auch mit dem positiven Feedback, vielleicht für die kommenden Jahre eine Weiterführung der Zusammenarbeit ergeben kann“, so Heike Schramm.

Dies sei auch wichtig, so die sportliche Leiterin, da mit Rückkehr zu dem angestammten Austragungstermin Ende April, wieder mit einer größeren Teilnehmerzahl zu rechnen sei.