Wertungstrikots gingen nach Cottbus und Meiningen – 18.05.2011

U11m+w, U13m+w, U15w

Wertungstrikots gingen nach Cottbus und Meiningen – 18.05.2011

Kein Körnchen Sand im Getriebe, sie lief ab wie ein Uhrwerk, die 9. Auflage der Ostthüringen Tour 2011. Für drei Tage waren Gera und Münchenbernsdorf zum Mekka für den jüngsten bundesdeutschen Radsportnachwuchs geworden und sogar für eine Niederländerin, die sich im Gesamtklassement der U13w auf Rang drei platzieren konnte. Gemeinsam mit Sofie Heinemann vom RSC Jena und Maraike Lange vom gastgebenden SSV Gera lieferte sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach Prolog und drei Etappen übernahm Josefine Heinemann das Blaue Trikot der Führenden und Maraike Lange freute sich über ihren zweiten Platz.

219 Aktive aus 45 Vereinen kämpften an den drei Tagen um die begehrten Wertungstrikots, darunter auch um das Gelbe Trikot des Führenden in der U11m, welches von der Geraer Verkehrsbetrieb GmbH gesponsert wurde, und das Tim Oelke vom RSV Blau-Weiß Meiningen mit nach Hause nehmen konnte. Souverän bestimmte er das Renngeschehen in seiner Altersklasse, gewann das Kriterium beim Prolog im Hofwiesenpark, das Rundstreckenrennen in Debschwitz wie auch das Straßenrennen in Münchenbernsdorf und musste sich nur beim Geschicklichkeitsfahren Pierre-Pascal Keup vom SV Mittweida Raschau beugen.

Beste Nachwuchsfahrerin in der U13w wurde Sharleen Witkowski vom RSC Cottbus. Nach zwei Etappen übernahm sie das Weiße Trikot der GWB „Elstertal“ Geraer Wohnungsbaugenossenschaft mbH, welches zuvor von Mareike Germann vom RV Bann, dann von Jessica Braunert vom Frankfurter RC 90 getragen wurde. Beim Straßenrennen legte dann Mareike Germann noch einmal kräftig zu, unterlag aber dann mit nur einem Wertungspunkt Unterschied ihrer Konkurrentin aus Cottbus, was auf die kommende Tour hoffen lässt, denn dort treffen beide Kontrahenten wieder aufeinander.

Auch in diesem Jahr konnten sich die Organisatoren um den Tour-Gesamtleiter Wolfgang Reichert, Präsident des SSV Gers 1990 e.V., auf das Engagement der GVB und der GWB „Elstertal“ verlassen und dies nicht nur in finanzieller Hinsicht. So sicherte der GVB die Fahrten von den Quartieren in Aga, Lusan, der Jugendherberge „Froschmühle“ im Mühltal und Seelingstädt zur UCI-Kinowelt und zurück ab. Auszubildende bei der GWB „Elstertal“ verstärkten den Aufbaustab bei der Ostthüringen Tour.

Erstmals als Förderer dabei die Energieversorgung Gera GmbH. Initiiert vom damaligen Geschäftsführer Bernd Petzold unterzeichnete er als Vertreter der Tochtergesellschaft im Verbund der Stadtwerke Gera AG eine vertragliche Vereinbarung mit dem SSV Gera 1990. Als Nachfolger in der Geschäftsführung zeigte André Grieser während des Empfangs in der „Finkenstube…das Wirtshaus am Hofwiesenpark“, großes Interesse an diesem, deutschlandweit einmaligen Radsporthighlight, was auch für die Fortführung im kommenden Jahr gilt.