Vorentscheidung für den Gesamtsieg – 28.03.2015

U11m+w, U13m+w, U15w

Vorentscheidung für den Gesamtsieg – 28.03.2015

Beim Radsport sollte es nicht nur um Leistung gehen. Radsport soll auch Freude machen. So setzten wir bei der Konzeption der Ostthüringen Tour auch auf Abwechslung. Deshalb auch die Entscheidung, die 1. Etappe als Geschicklichkeitsfahren auszuschreiben. „Die Erlernung des sicheren Umgangs mit dem Rennrad in der Ausbildung junger Sportler ist ein wichtiger Bestandteil. Eine gute Rad­be­herr­schung wird den jungen Sportlern in ihrer weiteren sportlichen Laufbahn zu Gute kommen, denn der sichere Umgang mit dem eigenen Rad verhindert bei Rennen auf der Straße und Bahn so manchen Sturz. Das Geschicklichkeitsfahren ist eine gute Möglichkeit, um diese koordinative Eigenschaft objektiv zu überprüfen und abzunehmen“, begründet SSV-Trainerin Heike Schramm diese Entscheidung.

Seit 2003 steht das Geschicklichkeitsfahren auf dem Programm der Ostthüringen Tour. Galt es anfangs für alle Altersklassen – U11m+w, U13m+w, U15w -, entschied man sich ab 2008 anstatt des Geschick­lich­keits­fahrens für die U15-Schülerinnen ein Zeitfahren auszuschreiben. Hierzu noch einmal Heike Schramm: „Ein Mädchen der Altersklasse U15 sollte bereits in der Lage sein, ihr Rad beim Rad­rennen durch schwierige Situationen zu steuern. Daher verzichten wir in dieser Altersklasse auf die Durch­führung des Geschick­lich­keits­fahrens und führen stattdessen ein Einzel­zeit­fahren durch. Das erhöht in diesem Altersbereich den sportlichen Stellenwert unserer Veranstaltung.“

Eine Ausnahme gab es 2012. Hier war die 1. Etappe für die U15w nicht als der Kampf gegen die Uhr ausgeschrieben, sondern als Kriterium, was sich aus der kurzfristigen Verlagerung des Etappenortes nach Hermsdorf/SHK ergab.

Neun Jahre lang war das Areal der Geraer Radrennbahn Austragungsort für das Geschick­lich­keits­fahren. Nach einem Zwischenstopp 2012 in Hermsdorf, sind die Geschick­lich­keits­parcours seit 2013 auf dem Werkhof der Silbitz Group aufgebaut.

Auch der Ort für das Zeitfahren der U15w ist Silbitz. Nur in den beiden Jahren, als der Straßenkurs in Silbitz wegen Brücken- und Bahnübergangsarbeiten nicht als Etappenort zur Verfügung stand, wurde das Zeitfahren in Gera-Debschwitz durchgeführt.

Nicht selten fällt auf der 1. Etappe bereits eine Vorentscheidung über den späteren Gesamtsieg. So wie im letzten Jahr, als sich die Sieger beim Geschicklichkeitsfahren Lucas Küfner (U11m / SSV Gera), Lara-Sophie Jäger (U11w / RSC Turbine Erfurt) sowie beim Zeitfahren Franziska Koch (U15w / RV Edelweiß Mettmann) am Ende auch in die Ehrentafel der Tour-Gewinner eintragen konnten.