Von der Ostthüringen Tour zu WM-Silber – 28.10.2016

U11m+w, U13m+w, U15w

Von der Ostthüringen Tour zu WM-Silber – 28.10.2016

Zwei Weltmeistertitel und drei Silbermedaillen für den Bund Deutscher Radfahrer bei den heißesten Weltmeisterschaften in Katar am Persischen Golf. Eine stolze Bilanz? Vielleicht, wenn man davon absieht, dass es den Profis auch 50 Jahre nach dem WM-Titel von Rudi Altig wiederum nicht gelungen ist, diesen Erfolg zu wiederholen.

Besonders beim SSV Gera war man gespannt, wie sich ihre Idole André Greipel und John Degenkolb schlagen werden. Bereits nach 80 von insgesamt 257 Kilometern, der Wind dreht von Gegenwind auf Seitenwind, das Feld reißt auseinander, zerfällt in einzelne Gruppen. Die Helfer für das BDR-Trio André Greipel, John Degenkolb und Marcel Kittel zu weit hinten. Vorn mit dabei John Degenkolb, der dann nach Defekt zurückfällt. Kein Herankommen mehr. Der Traum von einem deutschen Weltmeistertitel geplatzt. Am Ende behauptete sich nur André Greipel, der im abgeschlagenen Verfolgerfeld als einziger Deutscher das Ziel erreicht. Im Fachorgan „Radsport“ titelte Redaktionsleiterin Christina Kapp das Männerergebnis „Der WM-Titel versank im Wüstensand“. Wie wahr, so ist es eben im Sport: Einmal verliert man und beim anderen Mal gewinnen die anderen.

Eine Leistung bei der diesjährigen WM wurde beim Geraer Radsportverein mit besonderer Freude aufgenommen.

In der U23 sprintete Pascal Ackermann zu Silber. Den Titel in greifbarer Nähe, vermasselte der um zwei Jahre jüngere Norweger Kristoffer Halvorsen dem Pfälzer beim Zielspurt die Show. Enttäuscht und wütend schlägt er mit der Faust auf seinen Lenker. Den letzten U23-Titel für den BDR gab es vor zehn Jahren durch Gerald Ciolek in Salzburg.

Und dennoch, auch mit Silber zählt Pascal Ackermann zu den Top-Sprintern, der in der neuen Saison für das deutsche Team Bora-hansgrohe startet, in dem der ehemalige erfolgreiche Geraer Radsportler Enrico Poitschke die Funktion des Sportdirektors inne hat.

Es war Jens Wenzel, bei dem es wohl als Ersten Klick gemacht hatte und der „Herzliche Glückwünsche zum heutigen Vizeweltmeistertitel an den 3-fachen Ostthüringen Tour Sieger der Jahre 2003, 2004 und 2006“ postete. Man könnte auch sagen: als 9-Jähriger gewinnt er erstmals die Ostthüringen Tour und mit 22 wird er in der U23 Vizeweltmeister auf der Straße.

Als einen sehr herzlichen, offenen Typ, aber wenn es um den Sieg geht, dann knallhart, so zeigte sich Pascal Ackermann schon als junger Radsportler. Bei der Geraer Nachwuchs-Tour zeigte er schon als junger Radsportler sein Können auf der Straße. Dabei war er nicht immer siegreich, aber in seinen Leistungen war er kontinuierlich stabil, so dass er sich in der U11 als 9- und 10-Jähriger den Gesamtsieg bei der Ostthüringen Tour sicherte. Im ersten Jahr der U13 im Tour-Gesamtklassement auf Rang fünf, holte er sich ein Jahr später bei der 4. Ostthüringen Tour den U13-Gesamtsieg. Neben zahlreichen nationalen Erfolgen konnte er auch international überzeugen, darunter 2012 Junioren-Europameister im Omnium.

„Pascal ist ein sehr talentierter Radsportler, mit einem erfolgreichen Weg über die Nachwuchsklassen, der seine Chancen erst einmal auf der Bahn gesucht, zum Glück aber auf die Straße zurückgefunden hat. Wie ich finde, eine richtige Entscheidung. Hervorzuheben ist sein Sprintpotenzial. Bei den von uns zu bestreitenden Rennen in der Pro-Tour gilt es für ihn, Erfahrungen zu sammeln. Er hat das Zeug dazu, in naher Zukunft auch das eine oder andere Rennen zu gewinnen“, setzt Enrico Poitschke große Hoffnungen in den Neuzugang bei Bora-hansgrohe.

Beim SSV Gera verfolgt man mit großer Aufmerksamkeit den weiteren sportlichen Entwicklungsweg von ehemaligen Ostthüringen Tour Teilnehmern.

Mit Niklas Märkl vom RSC Linden brillierte ein weiterer ehemaliger Teilnehmer der Ostthüringen Tour. Auch für ihn gab es die richtigen Worte: „Herzliche Glückwünsche an Junioren-Vizeweltmeister Niklas Märkl, Gewinner des Weißen U13-Nachwuchstrikots bei der Ostthüringen Tour 2010 und Anerkennung an den PRB Radsport für die kontinuierliche, erfolgreiche Nachwuchsarbeit seit vielen Jahren!“

Vom 28. bis 30. April 2017 rollt die 15. Ostthüringen Tour über die Straßen von Gera, Silbitz und Münchenbernsdorf. Wenn es der Rennkalender von Pascal Ackermann zulässt, kann sich Enrico Poitschke vorstellen, dass der 3-fache Toursieger als Neuprofi und U23-WM-Zweiter nach Ostthüringen kommt.