Wolfgang Tiefensee übergibt Fördermittelbescheid – 12.04.2019

U11m+w, U13m+w, U15w

Wolfgang Tiefensee übergibt Fördermittelbescheid – 12.04.2019

Olaf Albrecht, Präsident des SSV Gera 1990 e.V., begrüßte Wolfgang Tiefensee, Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, im Sportkomplex der Geraer Radrennbahn. Anlass des Besuches war die Übergabe des Fördermittelbescheides für die vom 24. bis 26. Mai 2019 stattfindende 17. Ostthüringen Tour.

Gewährt wurde die Zuwendung aus Lottomitteln des Freistaates Thüringen für das Haushaltsjahr 2019. Minister Wolfgang Tiefensee versicherte, dass er selbst keinen Einfluss auf die Vergabe dieser Mittel hat. „Die Entscheidung wird in einem speziellen Gremium getroffen und ich habe, wohl wissend über die Tradition und Erfolge des Geraer Radsports, unter den vom Gremium bewilligten Zuwendungsbescheid meine Unterschrift gesetzt“, so der Minister gegenüber dem SSV-Präsidenten.

Die bewilligten Mittel werden ausschließlich für die Sicherung der 3-Tages-Veranstaltung an den Etappenorten Gera, Silbitz und Münchenbernsdorf verwendet, erklärt die Sportliche Leiterin Heike Schramm. Dazu zählen unter anderem Genehmigungskosten, anfallende Kosten für die Umsetzung der auferlegten verkehrsrechtlichen Anordnungen der zuständigen Behörden, Kosten für die medizinische Betreuung sowie für logistische Aufgaben.

Über 100 ehrenamtliche Helfer sind während der drei Wettkampftage im Einsatz. Die Zahl der Ehrenamtlichen nahm Wolfgang Tiefensee zum Anlass, sich beim ausrichtenden Verein der Ostthüringen Tour für das Engagement zu bedanken, durch das es möglich wird, einerseits vor Ort mit den zahlreichen Sportlerinnen und Sportlern eine soziale Aufgabe in unserer Gesellschaft zu erfüllen und andererseits eine Vielzahl von Sportlern aus dem gesamten Bundesgebiet wie auch aus dem Ausland in den Etappenorten zusammenzuführen.

„Der Geraer Sport hat eine lange Tradition und ein großes Potenzial“, so der Minister und verweist dabei neben dem Radsport unter anderem auf Sportarten wie Speedskating, Boxen, Schwimmen und Flugzeugsport.

Wolfgang Tiefensee nutzte seinen Besuch zu einem informativen Rundgang auf der Geraer Radrennbahn, bei dem Olaf Albrecht auch auf den doch eher desolaten Zustand des 250m Zementovals hinwies. Mit Unterstützung des seitens der Stadt beauftragten Betreibers unserer Sportstätte, der Elstertal Infraprojekt GmbH, ist es möglich, so der SSV-Präsident, dass wir die Radrennbahn bisher für Training und Nachwuchswettkämpfe nutzen können. Die Frage sei aber, wie lange noch, zeigt sich Olaf Albrecht besorgt.

Für Trainerin Heike Schramm ist die Radrennbahn ein äußerst wichtiges Trainingsobjekt und nicht nur für den Bahnradsport, sondern auch, weil dort taktisches Verhalten trainiert werden kann, was wiederum wichtig sei für das Straßentraining, welches ja größtenteils parallel zum öffentlichen Straßenverkehr verläuft.

Für den SSV Gera ist das Thema Radrennbahn schon fast zu einer unendlichen Geschichte geworden. Konzepte dafür gab es zu genüge, erinnert sich Olaf Albrecht, aber auch daran: „Die Hoffnung stirbt zuletzt!“

Ungeachtet dessen laufen die Vorbereitungen auf die Ostthüringen Tour. Die Zahl der gemeldeten Teilnehmer an den Rennen der Ostthüringen Tour liegt derzeit bereits bei 230 und bis zum Meldeschluss Ende April erwarten die Organisatoren insgesamt 350 Teilnehmeranmeldungen und dazu noch die Trainer, Betreuer und viele Eltern der Sportler.