Siege für Erik, Maximilian und Monique – 30. April 2005

U11m+w, U13m+w, U15w

Siege für Erik, Maximilian und Monique – 30. April 2005

1.Etappe: Geschicklichkeitsfahren im Areal der Geraer Radrennbahn.
Gera, 30. April 2005

Es waren nicht die schnellen Beine, sondern der geschickte Umgang mit dem Rennrad, den die Teilnehmer am Geschicklichkeitsfahren vor den prüfenden Augen des Wettkampfausschusses demonstrieren mussten. Gleich zweimal mussten sie auf den Parcours und so mancher, der beim Prolog noch der Konkurrenz vornweg fuhr, musste hier wertvolle Punkte einbüßen.

So erging es Felix Donath vom Seifhennersdorfer SV, der beim Kriterium in der Altersklasse U13 souverän in das gelbe Trikot des Führenden fuhr und beim Geschicklichkeitsfahren am Ende nur Platz 28 belegte und damit im Gesamtklassement auf Rang 18 abrutschte. Auch Benjamin König (RSV Linden 1906) musste auf der 1. Etappe Federn lassen. Als Sieger beim Ausscheidungsfahren und damit Träger des weißen Vielseitigkeitstrikots, reichte es beim Geschicklichkeitsfahren nur für Platz 38 und damit in der Gesamtwertung für Rang 23.

Sicher meisterte diese Aufgabe Maximilian Stier (ESV Lok Zwickau), der Patrick Renner (SSV Gera 1990) und David Hund (RV Roschbach) auf die nachfolgenden Plätze verwies und damit das gelbe Trikot übernehmen konnte. Nur knapp mit Platz vier verfehlte der Geraer Erek Meshur einen Platz auf dem Siegertreppchen. Dennoch konnte der Schützling von Trainer Christian Magiera zufrieden sein, denn seine Punktzahl von 122 reichte aus, um in das weiße Vielseitigkeitstrikot zu schlüpfen. Bestes Mädchen blieb Annemarie Kreibich vom gastgebenden SSV Gera.

Auch in der U11 konnten sich die erfolgreichen Starter des Prologs beim Geschicklichkeitsfahren nicht durchsetzen. Besser zurecht kamen Erik Schubert (RV Elxleben), Matthias Wollburg (RSV Lok Templin) und Jonathan Dinkler vom (1. RSV 1886 Greiz), die sich als die drei Erstplatzierten in die Ergebnisliste eintragen konnten. Der Gewinner des Kriteriums Mark Kuhn (RSV Herxheim) kam auf Rang zehn und der Sieger beim Ausscheidungsfahren Johannes Wittmann (RC Germania Weißenburg) gar auf Platz 21. Erik Schubert übernahm von Mark Kuhn das gelbe Trikot und erkämpfte sich gleichzeitig das weiße Trikot. Auch nach der 1. Etappe blieb Laura Maria Zeitz (1. RSV 1886 Greiz) im roten Trikot für das beste Mädchen, obwohl sie nach ihrem Sieg beim Rundstreckenrennen dann im Geschicklichkeitsfahren nur auf Platz elf kam. Besser zurecht kamen hier die Elxlebenerinnen Adriane Ellinger und Jacqueline Müller, die die Plätze fünf und sechs belegten.

Nicht viel anders verlief es in der U15w. Rennradbeherrschung demonstrierte hier überlegen Monique Klatt (1. RSV 1886 Greiz), die Nicole Ackermann (RV Kandel) und Saskia Seithel (RC Bellheim), Gewinnerin des Kriteriums, auf die Plätze zwei und drei verwies. Die Gewinnerin des Ausscheidungsfahren Sabine Seidenkranz (SC DHfK Leipzig) trug sich auf Rang 7 in die Ergebnisliste ein und musste das weiße Vielseitigkeitstrikot an Monique Klatt abgeben, die auf der 2. Etappe in Silbitz aber in Gelb an den Start ging.