“Liebsfrau” als Herausforderung gesehen – 21.02.2009

U11m+w, U13m+w, U15w

“Liebsfrau” als Herausforderung gesehen – 21.02.2009

Es wird wieder eine Tortour für die 8- bis 14-jährigen Pedalritter, wenn sie sich die “Liebsfrau” hoch quälen. Immer wieder erstaunlich, wie die Mädchen und Jungen sich dieser Herausforderung stellen und dabei verbissen um jeden Platz und Wertungspunkt kämpfen. So war es in den Vorjahren und so wird es auch am 26. April 2009 sein, wenn die Ostthüringen Tour bei ihrer siebenten Auflage mit der 3. Etappe in Greiz-Pohlitz Station macht. So manches hat sich im Austragungsmodus seit 2003 verändert, nicht aber die Einbindung des Straßenrennens und der sich daran anschließenden Gesamtsiegerehrung. Und das ist gut so. Nach dem Prolog auf dem 600 m City-Kurs in der Otto-Dix-Stadt Gera am 24. April, dem Geschicklichkeits- bzw. Zeitfahren und dem Rundstreckenrennen in Silbitz am 25. April, bildet der 6,7 km Kurs in Greiz den klassischen Schlusspunkt für die immer mehr an Beliebtheit gewinnende Nachwuchstour.

Einer der Tour-Macher ist Thomas Hentschel, Vorsitzender des 1. RSV 1886 Greiz, der in enger Zusammenarbeit mit dem SSV Gera 1990 für das Gelingen der Ostthüringen Tour sorgt. Der rührige Radsportfunktionär beweist aber nicht nur bei der Organisation der 3. Etappe in Greiz eine glückliche Hand, sondern er hat im Organisationsteam die Funktion des Leiters Aufbaustab inne und zeichnet so auch für den reibungslosen Aufbau an den Etappenorten in Gera und Silbitz zuständig. Es ist eine Zusammenarbeit, deren Wurzeln schon vor seiner Zeit als Vereinsvorsitzender liegen, die sie sich von Jahr zu Jahr immer auf das Neue bewährt hat.

Der Startschuss für die 3. Etappe am 26. April 2009 erfolgt um 10 Uhr, im Start- und Zielbereich Waldhausstraße, Höhe Politzplatz. Von da aus geht es entlang der Raasdorfer Straße, durch die Ortslage Raasdorf zurück zur Waldhausstraße bis zum Ziel. Während die Starterinnen und Starter der U11 nach 6,7 km ins Ziel kommen, heißt es für die U13 13,4 km unter ihre schmalen Reifen zu nehmen und die Schülerinnen müssen sogar drei Mal die “Liebsfrau” bezwingen.

Während sich die Jüngsten von ihren Strapazen erholen und so mancher schon die Heimreise angetreten hat, erhalten die Jedermänner und die Senioren dann ab 13 Uhr  noch Gelegenheit, sich vor dem Greizer Publikum in Szene zu setzen.

Der 1. RSV 1886 Greiz steht aber nicht nur für Highlights im Nachwuchs. So richtet der Verein traditionell den Schlosspils-Pokal aus, der für den 14. Juni 2009, ein Tag nach dem Geraer Kriterium “Großer Preis von Debschwitz”, auf dem Programm steht.

Der absolute Höhepunkt des Greizer Radsportjahres wird aber die Ausrichtung der Weltmeisterschaften der Bäcker und Konditoren sein, wo Lokalmatador Hubert Kollascheck am 16. August 2009 um den WM-Titel spurtet.