Lieber Wettergott, das hat sich doch nun wirklich nicht gehört – 29.04.2013

U11m+w, U13m+w, U15w

Lieber Wettergott, das hat sich doch nun wirklich nicht gehört – 29.04.2013

Lieber Wettergott, das hat sich doch nun wirklich nicht gehört – die Organisatoren der 11. Ostthüringen Tour haben sich wieder viel viel Mühe gegeben und Du bestrafts die ausgezeichnete Veranstaltung mit einem verregneten kalten Sonnabend und einem weiteren kalten Tag am Sonntag. Aber gut, Dich gibt es ja nicht und damit ist es wie es ist. Trotz des schlechten Wetters war die Veranstaltung, die zu den wichtigsten Schülerrennen in Deutschland gehört, ausgezeichnet organisiert und was ebenso wichtig ist, sehr gut besucht. Insgesamt nahmen 247 Kinder aus dem gesamten Bundesgebiet sowie den Niederlanden in den AK U11, U13 und U15w teil. Dazu kamen nochmals ca. 30 Nachwuchssportler ohne Lizenz, die in den Rennen des Kids-Cup um vordere Platzierungen kämpften. Somit gehört die Veranstaltung gleichzeitig auch zu den größten deutschen Veranstaltungen in diesen Altersklassen.

Los ging es wie auch in den Vorjahren mit dem Prolog im Hofwiesenpark von Gera, wo in den einzelnen Rennen die Trikots der jeweils Führenden ausgefahren wurden. Traditionell ging es dann am Sonnabend mit der ersten Etappe, dem Geschicklichkeitsfahrtest des BDR, in Silbitz weiter. Hier hatte viele Sportler mit der nassen Strecke zu kämpfen, was auch zu überdurchschnittlich vielen Stürzen führte. Dennoch, ein Nachwuchssportler muss mit seinem Rad umgehen können und da Radsport ein Outdoorsport ist, eben auch unter feuchten Bedingungen. Schön ist im Allgemeinen auch, dass es den GFT für Nachwuchssportler als Etappe gibt und damit das Bundesnachwuchsprogramm umgesetzt wird. Was nützt es, wenn ein Sportler schnell ist, aber nicht sicher mit dem Sportgerät umgehen kann. Die Geraer liefern damit einen wichtigen Beitrag bei der Ausbildung der Sportler.

Nach dem GFT ging es für die U15w mit einem Zeitfahren weiter und am Nachmittag fuhren dann alle Klassen ein Rundstreckenrennen rund um Silbitz. Neben Nudeln zum Mittag konnten am Abend die Sportler ihr kulturelles Highlight, den Kinobesuch in Gera, erleben. Bei Popcorn und Cola (beides eigentlich ungesund) sahen die Sportler “Die Bestimmer”.

Am Sonntag wurde die Rundfahrt dann mit dem Straßnrennen in Münchenbernsdorf und der Gesamtsiegerehrung abgeschlossen. Die Gesamtsieger hießen am Ende: U11m: Philip Straßer aus Queidersbach – U11w: Hanna Päsler aus Wörth – U13m: Tim Oelke aus Meiningen – U13w: Anne Sprigode aus Zwickau – U15w: Meike Uiterwijk Winkel aus den Niederlanden.

Bleibt zum Schluss nur noch zu wünschen: Weiter so und im kommenden Jahr (Termin ist beantragt für den 16.-18. Mai 2014) sehen wir uns wieder in Gera!