Kleine Friedensfahrt als eine Form der Talentsichtung – 30.04.2010

U11m+w, U13m+w, U15w

Kleine Friedensfahrt als eine Form der Talentsichtung – 30.04.2010

Dass der SSV Gera 1990 im Rahmen seiner Wettkampftätigkeit auch nichtlizenzierten Radfahrern die Möglichkeit gibt, ihr Können zu testen, hat längst Tradition gewonnen. Wie zu den Rennen im Rahmen des eropräzisa Nachwuchs-BahnCups sind Schulkinder im Alter zwischen acht und vierzehn Jahren auch bei Straßenrennen zur Teilnahme aufgefordert. Dafür im Wettkampfprogramm ausgeschrieben sind Fette-Reifen-Rennen sowie die Kleine Friedensfahrt. So war es auch bei der achten Auflage der Ostthüringen Tour in den Etappenorten Gera und Münchenbernsdorf, wo die Kleine Friedensfahrt auf dem Programm stand, unterstützt von der W&S Wärme & Sanitär Systeme Flöha GmbH.

Um die Chancengleichheit zu wahren, erfolgte die Wertung nach Jahrgängen und getrennt nach Jungen und Mädchen. In einem zunehmenden Maße wird diese Form des Radsports im Rahmen der Ostthüringen Tour nicht nur von Kindern aus den Schulen in den Etappenorten genutzt, sondern auch von Vereinen aus verschiedenen Bundesländern, die ihre nichtlizenzierten Anfänger mit nach Ostthüringen bringen.

Für die Teilnehmer der Geraer Radsportfreunde wurde die Kleine Friedensfahrt im Rahmen der Stadtjugendspiele veranstaltet. Zu den Geraer Talenten zählte beim Wettbewerb in der Innenstadt mit Start und Ziel in der Schloßstraße Jennifer Kessler von der Wilhelm-Busch-Grundschule, die bei den Mädchen der Jahrgänge 2000/2001 zur Siegerehrung ganz nach oben auf das Podest stieg. Mit Beatrice Pesch ging in der Altersklasse 2002 und jünger ein zweiter Platz an die Busch-Grundschule nach Lusan. Lukas Krebs von der Grundschule Hans-Christian-Andersen belegte Rang vier.

Mit Luke Wilk (2.), Tim Schiller (4.) und Steffen Seibel (5.) konnten sich drei Geraer unter den Top Fünf bei den Jungen im Altersbereich 2000/2001 platzieren. Auch auf dem Rundkurs in Debschwitz hatte Jennifer Kessler die Nase klar vorn und Jennifer Berger von der Busch-Grundschule kam als Viertplatzierte ins Ziel. Beatrice Pesch platzierte sich in ihrer Altersklasse ebenfalls auf Rang vier, gefolgt von Lukas Krebs. Luke Wilk beendete das Rennen der Jungen vor Tim Schiller auf Platz drei. Nur knapp mit Rang vier verfehlte Niclas Geißler bei den Jungen der Jahrgänge 1998 und älter einen der Podestplätze.

Auf dem Straßenkurs in Münchenbernsdorf gelang Beatrice Pesch dann der Sprung auf das Treppchen. Sie wurde Dritte und Lukas Krebs belegte Rang fünf. Auch Luke Wilk konnte sich über seinen dritten Platz freuen. Steffen Seibel folgt auf Rang vier.

Am Start auch Schulkinder aus Münchenbernsdorf. Der Sieg bei den Mädchen im Jahrgang 1998/99 ging an Francis Kontauts. Marc Schulz und Tim Mylius belegten die Plätze zwei und drei bei den Jungen Jahrgang 1996/97.

Rang sechs bei den Jungen 2000/2001 ging mit Max Geffarth ebenso nach Münchenbernsdorf. Seine Schulkameraden Marcus Engelhardt und Lukas Kröber belegten die Ränge neun und zehn.

Jeder Teilnehmer bekam ein Urkunde sowie einen kleinen Sachpreis und für die Teilnehmer aus Gera und Münchenbernsdorf zusätzlich noch eine Einladung zum Schnuppertraining auf der Radrennbahn beim SSV Gera 1990.