Hermsdorf ist nicht nur eine Verlegenheitsentscheidung – 20.04.2017

U11m+w, U13m+w, U15w

Hermsdorf ist nicht nur eine Verlegenheitsentscheidung – 20.04.2017

Es grenzt an ein Wunder. Die Sportliche Leiterin Heike Schramm und der Streckenverantwortliche Hilmar Schmidt können noch lachen und dies bei Temperaturen um den Nullpunkt und Schneeregen. „Hoffentlich ist dieses Wetter kein Vorgeschmack auf das kommende Wochenende“, geht beiden so durch den Kopf. Doch weiter über das Wetter zu philosophieren, dafür haben sie dann doch keinen Nerv, schließlich gibt es Wichtigeres zu tun.

In acht Tagen fällt der Startschuss zur 15. Ostthüringen Tour. Vor einer Woche erreichte uns die Nachricht, dass der Etappenort Silbitz wegen noch laufenden Straßenbauarbeiten für einen Rundkurs nicht frei gegeben werden kann. Nun hieß es für die Organisatoren, einen neuen Austragungsort für die 1. und 2. Etappe zu finden. Viel Zeit für eine Entscheidung blieb nicht, da ja auch noch die Osterfeiertage dazwischen lagen.

Dass die Entscheidung letztlich auf Hermsdorf im Saale-Holzland-Kreis fiel, kam nicht zufällig. Noch zu gut war die 10. Ostthüringen Tour im Jahr 2012 in Erinnerung. Damals war Hermsdorf schon einmal Etappenort und so mancher hatte sich dort bei strahlendem Sonnenschein einen Sonnenbrand eingehandelt. So etwas vergisst man nicht so leicht.

Das Positive an diesem Etappenort ist, dass die Rennstrecke in einem Gewerbepark liegt, am Wochenende so gut wie keine betrieblichen Bewegungen stattfinden und Hilmar Schmidt als Geschäftsführer eines dort ansässigen Unternehmens alle anderen Unternehmer persönlich kennt.

Und noch etwas macht Hermsdorf so attraktiv als Etappenort, die Kleinstadt in Thüringen hat einen absolut sportbegeisterten Bürgermeister, der bekannt ist für seinen unkonventionellen Arbeitsstil, was sich auch auf seine Mitarbeiter überträgt, wie sich bei dem Gespräch mit der Leiterin des Ordnungsamtes Heike Antelmann sehr schnell herausstellte.

Am 29. April 2017 geht es also für die über 300 Aktiven nicht nach Silbitz, sondern direkt nach Hermsdorf an der A9. Gefahren wird auf einem 1,1 Kilometer langen Rundkurs mit Start und Ziel in der Heinrich-Hertz-Straße, weiter geht es über die Max-Hellermann-Straße zurück in die Heinrich-Hertz-Straße. Keine geeignete Strecke für ein Zeitfahren, so dass die U15-Schülerinnen als 1. Etappe ein Kriterium über 10 Runden mit 5 Wertungen zu absolvieren werden. Keine Abstriche gibt es bei der 1. Etappe für die U11 und U13. Auch wenn es sich vielleicht so mancher gewünscht hätte, es bleibt beim Geschicklichkeitsfahren.

Am Nachmittag erfolgt dann der Startschuss zur 2. Etappe, ein Rundstreckenrennen für alle Altersklassen. Doch auch hier ist mit einer Änderung zu rechnen. Da derzeit 118 U13-Jungs gemeldet sind, wird es für die U13m zwei Rundstreckenrennen mit geteilten Starterfeldern über je 12 Runden geben.

Unverändert im Programmablauf sind das Laufradrennen wie auch der Kids-Cup.

Nach dem konstruktiven Treffen beim Bürgermeister Gerd Pillau haben Heike Schramm und Hilmar Schmidt die Runde noch einmal in Augenschein genommen, dazu gehörte auch das Terrain für das Geschicklichkeitsfahren auf dem Betriebsgelände der TFT Siegert Thinfilm Technology GmbH.