Glatter Durchmarsch für Arianna Pruisscher – 29.04.2012

U11m+w, U13m+w, U15w

Glatter Durchmarsch für Arianna Pruisscher – 29.04.2012

225 Radsportlerinnen und Radsportler aus dem gesamten Bundesgebiet und den Niederlanden wetteiferten vom 27. bis 29. April 2012 um Siege, Platzierungen, Pokale und Ehrenpräsente sowie um die begehrten Wertungstrikots bei der 10. Ostthüringen Tour 2012.

Nach den traditionellen Rundfahrtorten Gera für den Prolog und Münchenbernsdorf für die dritte und Abschlussetappe, wurden die Teilnehmer der Jubiläumstour erstmals in Hermsdorf im Saale-Holzland-Kreis begrüßt, wo am Samstagvormittag die erste Etappe, das Geschicklichkeitsfahren für die U11 und U13 sowie ein Kriterium für die U15w ausgetragen wurden. Am Nachmittag dann für alle Altersklassen am gleichen Ort das Rundstreckenrennen als zweite Etappe.

Unangefochten dominierte in der U15w Arianna Pruisscher vom niederländischen Verein WSV Emmen. Mit ihrem Sieg beim Prolog im Kriterium über 7,8 km, wo sie alle Wertungssprints für sich entscheiden konnte, übernahm sie das Gelbe Führungstrikot, welches sie auf den folgenden drei Etappen, jeweils durch Siegleistungen, souverän verteidigen konnte. Im Gesamtklassement dieser Altersklasse sicherten sich Christin Bolesta vom RSC Cottbus und Lina Rausch vom RSC Oldenburg 1965 die Plätze zwei und drei. Die Tour im Weißen Nachwuchstrikot beendete Maraike Lange vom gastgebenden SSV Gera 1990, die in der Gesamtwertung Rang vier belegte vor ihrer Vereinskameradin Laura Sell.

Mit Hannes Butters ging der Gesamtsieg in der U11m an den MTV 1876 Saalfeld. Seine Stärken lagen auf der Straße. Zwar reichte es für ihn beim Geschicklichkeitsfahren nur für Rang 13, doch nach dem Rundstreckenrennen über 8,8 Kilometer holte er sich das Gelbe Führungstrikot, welches ihm nach seinem Sieg im Prolog übergestreift wurde, wieder zurück und verteidigte dieses mit dem Sieg beim abschließenden Straßenrennen über 9,6 Kilometer erfolgreich. Auf den Rängen zwei und drei der Gesamtwertung folgten Moritz Kretschy vom RSV 54 Venusberg und Paul Weiß vom gastgebenden SSV Gera. Bester Nachwuchsfahrer in der U11m wurde Philip Strasser vom RV Queidersbach. 

Durchwachsen und doch den Gesamtsieg in der U13w im Visier, gestaltete Mareike Germann vom RV 1906 Bann ihren Tourverlauf. Beim Prolog auf Rang drei, reichte es für sie beim Geschicklichkeitsfahren nur zu Platz 20. Unbeeindruckt nutzte sie ihre Chance beim Rundstreckenrennen zum Sieg und kletterte so im Gesamtklassement nach zwei Etappen auf Platz vier. Beim abschließenden Straßenrennen setzte sie dann alles auf eine Karte. Mit dem dem Tagessieg auf der dritten Etappe nach 19,2 Kilometer stand sie als Gesamtsiegerin fest und übernahm damit das Blaue Führungstrikot von Anne Springode vom ESV Lok Zwickau, die sich in der Tageswertung auf Platz sieben in die Ergebnisliste eintrug, was in der Gesamtwertung Platz zwei bedeutete und in der Nachwuchswertung Rang eins. Platz drei ging mit Olivia Schoppe an den RSV AC Leipzig.

Nach Siegen beim Prolog und dem Geschicklichkeitsfahren beendete Sandra Hainzl vom SC Berlin in der U11w das Rundstreckenrennen auf Rang vier, verteidigte damit aber ihr Blaues Führungstrikot, was ihr die Konkurrenz auch nach dem Straßenrennen, wo sie als erste über den Zielstrich ging, nicht streitig machen konnte. Im Weißen Nachwuchstrikot trat Hanna Päsler vom RC Wörth 1980 die Heimreise an.

Im verbliebenen 89-köpfigen Starterfeld der U13m brillierte Nils Weispfennig vom RSV Edelweiss Oberhausen. Abgesehen vom Geschicklichkeitsfahren, welches der Sohn des ehemaligen Bahnradweltmeisters Erik Weispfennig mit Platz sechs beendete, stand er jeweils als Drittplatzierter beim Prolog und beim Rundstreckenrennen auf dem Podest. So sollte erst beim Straßenrennen die Entscheidung fallen, ob der Oberhausener den bis dahin Führenden Tim Oelke vom RSV Blau Weiß Meinungen noch den Gesamtsieg streitig machen kann. Während der Meininger das Straßenrennen auf Platz drei beendete stieg Nils Weispfennig auf das oberste Treppchen und verwies damit Tim Oelke im Gesamtklassement auf Rang zwei, der sich aber dennoch über das Weiße Nachwuchstrikot freuen konnte. Erik Vater vom Spandauer RV 1891 beendete die Jubiläumstour auf Platz drei.

Erstmals vergeben wurde auch ein Blaues Wertungstrikot für die jeweils besten Geraer Radsportler auf den einzelnen Etappen sowie in der Gesamtwertung.