Gelbe Trikots nach Zwickau und Bellheim – 29.04.-01.05.2005

U11m+w, U13m+w, U15w

Gelbe Trikots nach Zwickau und Bellheim – 29.04.-01.05.2005

Die Siege im Gesamtklassement der 3. Ostthüringen Tour im Rad-Nachwuchs gingen an Igor Macevic (U11), Maximilian Stier (U13/beide ESV Lok Zwickau) und Saskia Seithel (U15) vom RC Bellheim.
Bester Ostthüringer war Jonathan Dinkler vom 1. RSV 1886 Greiz, der bei den 11-Jährigen Platz drei belegte. Beim Prolog noch auf Rang fünf, arbeitete sich der Schützling von Trainerin Margit Otto nach vorn.
Das Trikot für das beste Mädchen ging in der U13 an Annemarie Kreibich vom SSV Gera 1990. An ihren Erfolg aus den beiden Vorjahren konnte die Greizerin Monique Klatt (U15w) nicht anknüpfen, obwohl sie sich als die Beste beim Geschicklichkeitsfahren erwies.
Etwas Pech hatte die Greizerin Laura Maria Zeitz, die in der U11 nach ihrem Sieg beim Prolog im abschließenden Straßenrennen in Greiz das Gelbe Trikot noch an Ann-Leonie Wiechmann (RSC Hildesheim) abgeben musste.
Nur knapp verfehlte Patrick Renner vom SSV Gera mit Rang vier beim Prolog in der Altersklasse U13 einen Platz auf dem Treppchen. Umso besser lief es für den Schützling von Trainer Christian Magiera bei der 1. Etappe, dem Geschicklichkeitsfahren, wo er sich auf Rang zwei hinter Maximilian Stier, dem späteren Gesamtsieger in die Ergebnisliste eintragen konnte.
Sein Vereinskamerad Erek Meshur kam auf Platz vier. Beim Rundstreckenrennen hinter Erek Meshur auf Rang neun wurde Patrick Renner in der Gesamtwertung auf Platz vier als bester Geraer geführt, musste aber nach dem Straßenrennen in Greiz, wo er auf Rang zwanzig kam, auf wertvolle Punkte verzichten, was am Ende in der Gesamtwertung für ihn Platz sechs bedeutete. Bester SSV-Starter in Greiz wurde Jakob Höfer mit Rang neun.
Felix Donath vom Seifhennersdorfer SV gewann Prolog und die Rennen in Silbitz und Greiz. Nur das Geschicklichkeitsfahren wollte ihm nicht gelingen, was ihm am Ende Platz zwei im Gesamtklassement hinter dem Zwickauer Maximilian Stier einbrachte. Mit Igor Macevic hatten die Zwickauer noch ein weiteres heißes Eisen im Rennen.
Beim Straßenrennen gestern in Greiz machte er seinen Gesamtsieg mit einem Etappensieg perfekt. Das weiße Vielseitigkeitstrikot und das rote Trikot für das beste Mädchen konnte sich Ann-Leonie Wiechmann überstreifen. Die Plätze zwei und drei im Gesamtklassement der U11 gingen an Guido Bötticher vom TSV 1891 Breitenworbis und an Jonathan Dinkler vom mitorganisierenden Verein 1. RSV 1886 Greiz.
In der Altersklasse U15w dominierte Saskia Seithel. Die Bellheimerin sorgte mit einem Sieg in Silbitz für eine Vorentscheidung. Auch beim schweren Straßenrennen in Greiz erwies sie sich als die Schnellste. Das Vielseitigkeitstrikot holte sich Nicole Ackermann vom RV Kandel.
(www.otz.de, Gera/01.05.05)