Dirk Müller vor Sandro Kühmel – 28.04.2013

U11m+w, U13m+w, U15w

Dirk Müller vor Sandro Kühmel – 28.04.2013

Das Jedermannrennen um den „Pokal der Präsidentin des Thüringer Landtages“ im Rahmen der 11. Ostthüringen Tour fiel in diesem Jahr zusammen mit dem ersten Wertungsrennen im German Cycling Cup (GCC) in Göttingen. Dennoch hatte sich am 28. April 2013 ein beachtliches Starterfeld auf den Weg nach Münchenbernsdorf begeben, welches Punkt 13:00 Uhr von der Landtagspräsidentin Birgit Diezel auf den 4,8 km langen Straßenkurs geschickt wurde, der dann 15mal befahren werden musste bis der Pokalinhaber gekürt werden konnte.

Besonders im Blickfeld dabei die Starter vom Team Graakjaer, die allerdings nur mit drei Fahrern am Start waren, darunter Sandro Kühmel, dem es gelungen war in den drei Vorjahren mit einem Sieg-Hattrick zu brillieren. So zählte er auch in diesem Jahr zu den Favoriten, wobei er sich aber nur auf die Hilfe seiner Teamkameraden Dirk Müller und Danny Förster stützen konnte.

In der hart umkämpften kleinen Radsportszene, die die 51 Starter über eine Berg-und-Tal-Runde führte, hatten vor allem auch die Jenatec-Aktiven Siegambitionen. Aber auch die anderen Teilnehmer aus Thüringen sowie aus Sachsen rechneten sich Chancen, wenn schon nicht auf den Pokal, aber dann doch auf eines der Köstritzer Schwarzbierfässer.

So kam das 51-köpfige Starterfeld auch rasch auf Tempo und schon im ersten Drittel begann sich die Spreu vom Weizen zu trennen. Da hieß es für das Pokalverteidiger-Team auch von Beginn an, Druck zu machen, und so bestimmte das Team Graakjaer auch bereits nach der zweiten Runden das Tempo im Feld, konnte aber einen von zwei Fahrern unternommenen Ausreißversuch nicht verhindern.

Bei etwa der Hälfte des Rennens startete Dirk Müller eine Attacke, um zu den zwei enteilten Fahrern aufzuschließen. Da ihm aber keiner so recht folgen wollte, setzten die beiden anderen Fahrer alles auf eine Karte. In der folgenden Runde ließ sich Sandro Kühmel mit der Brechstange in den Anstieg hineinfahren und setzte dann einen finalen Angriff, den keiner der Konkurrenten mehr parieren wollte oder auch konnte. Beide Graakjaer-Fahrer konnten die Spitze schnell einholen und das Finale vorbereiten. Dabei fuhr der Kapitän seinen Teamkameraden Dirk Müller zum Sieg und konnte sich selbst noch Platz zwei vor Matthias Geue vom RSV Werner Otto Berlin sichern. Der fünfte Platz von Danny Förster machte dann diesen 28. April 2013 doch noch zu einem “Graakjaer-Tag”, auch wenn der dreifache Pokalgewinner Sandro Kühmel in diesem Jahr Dirk Müller den Vortritt gab.

Mit Thomas Ertl (4.) und Frank Hässelbarth (7.) konnten sich zwei aus dem Masters Team Jenatec unter den Top Ten platzieren.

Nach den 72 Kilometern standen dann neben der Gesamtwertung auch die Wertungen in den einzelnen Altersklassen fest. Entsprechend der Gesamtwertung fiel auch die Podestvergabe bei den Startern der Jahrgänge ´74 bis ´95 aus. Mit Thomas Ertl und Frank Hässelbarth gingen bei den Jahrgängen ´64 bis ´73 die Plätze eins und zwei an das Masters Team Jenatec. Rang drei sicherte sich Frank Neumann vom Picardellics Velo Team Dresden. Uwe Landgraf vom RC Gera 92 stieg bei den Jahrgängen bis ´63 auf das oberste Treppchen, gefolgt von Andreas Zettl (SSV Gera/Jenatec Cycling FunRacer) und Reiner Cörenzig vom ESV Lok Zwickau. Den Sieg bei den Frauen sicherte sich Stephanie Hermann vom VRT Plauen vor Petra Franke vom SSV Gera.