Angekommen – Ostthüringen Tour startet im Hofwiesenpark – 21.03.2015

U11m+w, U13m+w, U15w

Angekommen – Ostthüringen Tour startet im Hofwiesenpark – 21.03.2015

Was kann man jungen Radsportlern zumuten? Diese Frage stellten sich die Organisatoren bei der Erstauflage der Ostthüringen Tour 2003. Anspruchsvoll und attraktiv sollte der Auftakt sein. Lust auf mehr, auf weitere drei Etappen, sollte er unter den 8- bis 12-Jährigen vermitteln. Dennoch war es schon gewagt, als sich die Organisatoren für ein Bergzeitfahren als Prologstrecke entschieden. Es war aber nicht nur der Anstieg vom Mohrenplatz in Untermhaus hoch zur Gaststätte “Jagdhof”, der es in sich haben sollte, es ging ja auch noch nach Zeit.

Den eigenen “Schweinehund” zu überwinden, bestimmt nicht jedem seine Sache. Doch die Begeisterung war so groß, dass es selbst die Jüngsten hinter sich brachten. Was fehlte, waren die Zuschauer. So entschied man sich für die zweite Tour 2004, den Prolog in Geras “Gute Stube”, mit Start und Ziel auf dem Marktplatz, zu verlegen. Kopfsteinpflaster und enge Kurven sowie das Nadelöhr vom Kornmarkt zum Marktplatz schienen jedoch auch nicht das Optimale für einen Tour-Auftakt zu sein.

Mehr versprachen man sich mit der Verlegung des Prologs in das Stadtzentrum Schloßstraße/Sorge. Sechs Jahre lang raste der junge Radsportnachwuchs auf der 1 Kilometer langen Runde über die Geraer Einkaufsmeile Schloßstraße, Sorge, Humboldtstraße und Rudolf-Diener-Straße. Die Strecke war nicht ganz ungefährlich. Schon unmittelbar nach dem Start folgte eine Linkskurve Richtung Sorge. Bei trockenem Wetter alles kein Problem, doch bei Nässe eine Gefahrenquelle. Das Pflaster sowie die eingebrachten Ornamentplatten boten wenig Haftung für die schmalen Rennradreifen. Auch die Linkskurve von der Rudolf-Diener-Straße auf die Zielgerade hatte es in sich, denn hier wollten sich viele eine günstige Ausgangsposition für den Zielspurt sichern.

Die Idee, mit dem Prolog ins “Grüne Herz” von Gera zu wechseln, war nicht neu, wurde aber erst 2011 Wirklichkeit. Das im Rahmen der Bundesgartenschau Gera-Ronneburg 2007 geschaffene Kleinod “Hofwiesenpark” sollte sich dann auch als ein Glücksfall erweisen. Die terminliche Überschneidung von Ostthüringen Tour und Hofwiesenparkfest führte in den Jahren 2012 und 2013 zu einem veränderten Streckenverlauf, der um das Hofwiesenbad herum und durch das Stadion der Freundschaft führte.

Im Vorjahr kehrte die Ostthüringen Tour dann wieder auf den Hofwiesenpark-Rundkurs zurück. Dieser wird auch bei der 13. Auflage der Ostthüringen Tour in diesem Jahr gefahren.

Es stellt sich die Frage: “Ein idealer Kurs?” SSV-Trainer Lucas Schädlich sieht es so: “Aus meiner Sicht haben wir im Hofwiesenpark eine klassische Runde für Rundstreckenrennen und Kriterium. Mit vier Kurven bewegt sich die Strecke im technischen Mittelfeld, da die letzten zwei Kurven nur 100 m voneinander getrennt sind. Zudem sind die vorletzte Kurve mit dem unbefestigten Anteil und die rechtwinklige Zielkurve etwas Spezifisches für die Runde. Die zu absolvierenden Höhenmeter sind zu vernachlässigen, es ist also ein flacher Rundkurs. Die Zielgerade ist für die schnellen Sportler ein Paradies, da sie ca. 300 m lang ist und komplett geradeaus geht. Die Kids müssen jederzeit aufmerksam bleiben, weil die permanent schmalen Wege nur wenige Gelegenheiten zum Überholen bieten. Die Runde ist exakt 1 Kilometer lang und für die Zuschauer sehr gut einsehbar.”

Und wie sehen es die Teilnehmer? – Einfach zur Ostthüringen Tour kommen und selbst ausprobieren!